Yin Yoga

Diese Ausbildung durfte ich bei Stefanie Arend machen, die mich sehr inspiriert hat. Ich habe das Gefühl ein fehlendes Puzzelteil meiner Praxis hier gefunden zu haben!

Yin Yoga steht nicht in Konkurrenz mit den Yang Stilen, im Gegenteil, es kann eine sinn- und wertvolle Ergänzung hierzu sein!

sandra-black-600

Während in den Yang orientierten Yogastilen der Fokus auf der Muskulatur und auch der Ausrichtung des Körpers liegt, so geht es im Yin Yoga vor allem um das Loslassen. Es wird viel mit Hilfsmitten gearbeitet um dem Körper genau hierzu die Möglichkeit zu bieten: loslassen, zur Ruhe kommen. Die Asanas werden hierbei auch länger gehalten, als in den Yang Stilen, im Schnitt etwa drei bis fünf Minuten! Es geht hierbei vor allem darum sich zu jederzeit in seinem Körper wohl zu fühlen, Ehrgeiz ist hier fehl am Platz! Yin Yoga schult uns darin achtsam und respektvoll mit unserem Körper umzugehen. Da jeder Körper individuell und einzigartig ist, muss auch jeder Mensch für sich seine wohltuende Position in jeder Asana finden. Hier gilt es also auch vor allem dem eigenen inneren Lehrer zu lauschen!

Yin Yoga bearbeitet vor allem das Fasziengewebe und die Meridiane. Dies hat auch positive Auswirkungen auf die Knochen und Gelenke. Ein Yogastil, der sehr wohltuend und für jeden geeignet ist!

Gerne beantworte ich Ihre Fragen in einem persönlichen Gespräch!

„Lerne loszulassen. Das ist der Schlüssel zum Glück.“ -Buddha

↓
wp-content/uploads/2016/05/ahimsa-gold-black.png